Printfusion E-books

German

Get Alltag, Geld und Medien: Die kommunikative Konstruktion PDF

By Pia Krisch

ISBN-10: 3531171615

ISBN-13: 9783531171616

Die Idee zu dieser Arbeit entstand während meiner Tätigkeit in einem Bankhaus. Hier wurde mir bewusst, wie vielfältig die Projektionen auf Geld sind, die hinter bestimmten Handlungen stehen, wie komplex und wie einfach zugleich das Wissen über Geld sein kann, wie sehr Monetäres Gegenstand von Kommunikation ist. Beim Versuch, in einer wissenschaftlichen Arbeit zu klären, wie das Wissen eines Menschen über Geld entsteht, sah ich mich zunächst vor die Schwierigkeit gestellt, vertrauten, vielfach ver?ochtenen, oft banalen – kurz – alltäglichen Dingen auf den Grund gehen zu wollen. In einem längeren Prozess der Suche, des Findens und - neuter Suche habe ich schließlich innerhalb der interpretativen Theorietradition das nötige Handwerkszeug gefunden, um den Fluss und die Selbstverständlichkeit der alltäglichen Lebensbewältigung aufzubrechen und das Besondere darin zu - rooster. Ich möchte mich für die inspirierende Begleitung dieses Suchprozesses und die Freiheit, das Thema, welches auf den ersten Blick wenig Anleihen bei der tradit- nellen Kommunikationswissenschaft nimmt, auszugestalten, bei Prof. Dr. J- chim Höflich bedanken. Prof. Dr. Patrick Rössler, der überdies die Zweit- gutachtung übernahm, stand mir während der gesamten Zeit mit wertvollen H- weisen zur Seite. Sein Doktorandenkolloquium an der Universität Erfurt bot eine sehr förderliche Atmosphäre, in der eigene Ansätze in konstruktiven Diskussionen getestet werden konnten und auch mentale Unterstützung gegeben wurde. Darüber hinaus habe ich sehr aus den Gesprächen mit Kathleen Arendt, Swantje Lingenberg und Isabel Schlote (alle Universität Erfurt) pro?tieren können.

Show description

Read Online or Download Alltag, Geld und Medien: Die kommunikative Konstruktion monetarer Identitat PDF

Similar german books

Extra info for Alltag, Geld und Medien: Die kommunikative Konstruktion monetarer Identitat

Sample text

Sachlichen Strukturen lassen sich verschiedene Zonen der Reichweite ausmachen: die der aktuellen und die der potenziellen Reichweite, die sich wiederum in die Welt der wieder herstellbaren und der erlangbaren Reichweite teilt. Zeitlich gesehen ist die Lebenswelt in die Dimensionen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft gegliedert. 2 Eine handlungstheoretische Perspektive Umwelt), Nebenmenschen (soziale Mitwelt) und Vorfahren (soziale Vorwelt). Die jeweilige Dimension hat Auswirkungen auf den Grad von Intimität und Anonymität, Fremdheit und Vertrautheit, mit der die anderen wahrgenommen werden.

Medieninhalte werden 6 7 Wissen ist damit der Komplementärbegriff zur Wirklichkeit, während Sinn der Komplementärbegriff zu Welt und Lebenswelt ist (vgl. Knoblauch 2005: 155). Damit kann man die Forschungsfrage umformulieren in die – in der Medienwirkungsforschung sehr ähnlich gestellte – Frage, wie Massenmedien Realität herstellen und bei der Konzeption dieser Realität eben auch emotionale Komponenten einbeziehen. Hier besteht ein Anknüpfungspunkt zum Konzept des Schemas, demzufolge Schemata die Wahrnehmung und Speicherung von Informationen steuern (vgl.

2 Geld als Medium von Beziehungen Talcott Parsons (1902–1979) griff Simmels zentralen Gedanken, die Konzeption des Tausches als gesellschaftliche Interaktion, auf und baute ihn aus. Für Parsons war Geld das ursprüngliche Modell, von dem aus er seine Überlegungen zur systemtheoretischen Medientheorie anstellte, die wiederum als Ausgangspunkt für Luhmann und Habermas diente. Er entwickelte die Idee der „symbolisch generalisierten Medien“ bzw. „Funktionsmedien“, die im Gegensatz zu „Verbreitungsmedien“, als Lösungen für spezifische gesellschaftliche Problemlagen dienen.

Download PDF sample

Alltag, Geld und Medien: Die kommunikative Konstruktion monetarer Identitat by Pia Krisch


by Mark
4.5

Rated 4.30 of 5 – based on 40 votes